Mein Kind und Lingumi: 12 Fragen und Antworten

Uns erreichen immer wieder viele Fragen in Bezug auf das Spielen mit Lingumi: Wie viel spielen pro Tag ist gut, wie sollte man am besten vorgehen und wie funktioniert das alles eigentlich?! Wir haben die meist gefragten Fragen herausgesucht und sie für euch beantwortet. Falls ihr weitere Fragen habt könnt ihr uns gern eine E-Mail an [email protected] schicken. Wir freuen und darauf! Oder lies mehr über Lingumi.

1.) Ab wann sollte mein Kind damit beginnen, die Worte zu wiederholen? Was ist, wenn es die Worte falsch ausspricht und falsch wiederholt?

Das ist von Kind zu Kind verschieden. Manche Kinder saugen die Worte erstmal nur auf und speichern sie ab bevor sie beginnen, diese auch auszusprechen bzw. nachzusprechen. Mit dem Erlernen einer Fremd -oder Zweitsprache verhält es sich wie mit der Muttersprache. Manche Kinder beginnen früher und manche Kinder beginnen später mit dem Sprechen. Normalerweise beginnen die meisten Kinder um Lektion 3 oder 4 damit, die Worte nachzusprechen. Auch wenn dein Kind bis dahin die Worte nicht nachgesprochen hat wirst du erstaunt sein, wie viele es sich bereits gemerkt hat. Wie auch immer, auch wenn dein Kind die Worte nicht sofort nachspricht, speichert es diese für später ab und lernt sie. Bei den Fragespielen wird dir auffallen, wieviel dein Kind bereits weiß und gelernt hat. Und natürlich ist es immer besser, wenn du mit deinem Kind zusammen spielst und es so unterstützt!

2.) Sollte ich die Worte wiederholen? Oder beeinflusst mein nicht so gutes Englisch die Lernergebnisse von meinem Kind?

Du solltest die Worte auf jeden Fall wiederholen! Wenn du zusammen mit deinem Kind spielst und lernst unterstützt du es wunderbar und dein Kind lernt so schneller und besser. Wiederholungen sind also immer gut. Lass aber dein Kind das Wort zuerst sagen und wenn es das noch nicht tut, lass erst die App das Wort sagen und dann du. Es ist wichtig, dass dein Kind die Aussprache des Wortes klar und deutlich hört und versteht. So lernt es die Aussprache von Lingumi und nicht von dir. Kinder lernen Neues unmittelbar von der Quelle, von der sie das Wort zuerst hören.

3.) Wie engagiert sollte ich beim Spielen sein? Unterstützt das mein Kind beim Lernen?

Ein unterstützendes Engagement deinerseits ist immer gut und vor allem hilft und unterstützt es dein Kind beim Lernen!

Wenn Eltern mit dem Kind zusammen spielen, wirkt sich das immer positiv auf das Lernen aus. Tatsächlich haben wir diesbezüglich zusammen mit einer britischen Universität eine Studie durchgeführt. Wir hatten eine Gruppe, die mit einer bestimmten Version unserer App Französisch als Zweitsprache gelernt haben. 73% der Teilnehmer haben effektiver gelernt, als die Eltern mit gespielt haben und die Worte wiederholt haben und gemeinsame mit dem Kind auf das Display geschaut haben und zum Beispiel auf bestimmte Dinge im Spiel verwiesen haben. Deine Anwesenheit unterstützt dein Kind beim Lernen und Aufsaugen neuer Dinge. Wie dem auch sei, du musst dir aber auch keine Sorgen machen, wenn dein Kind mal für einige Minuten allein mit Lingumi spielt. Das wirkt sich nicht negativ auf die Lernerfolge aus!

4.) Warum spricht die Stimme in der App die Worte und Sätze so langsam und überdeutlich aus?

Die Worte und Sätze werden in der App bewusst langsamer und deutlicher ausgesprochen, als das "normalerweise" im Englischen üblich ist. Das ist ein linguistisches Konzept mit dem Namen "erhöhte Prosodie" (augmented prosody). Das bedeutet nichts anderes, als das Kinder neue Worte und Informationen am besten lernen, wenn alles etwas langsamer und deutlicher ausgesprochen wird. Das ist so ähnlich wie wenn Eltern beim Reden mit noch sehr jungen Kindern die typische "Eltern Aussprache" verwenden. Wir machen in der App eigentlich nichts anderes. ;-)

5.) Welcher Akzent wird in der App benutzt?

Die Stimme in der App ist Toby - der Gründer von Lingumi. Sein Akzent ist ein neutraler Englischakzent ohne einen britischen oder anderen regionalen Akzent. Sein Englischakzent wird auch als ‘BBC English’ beschrieben. Lernt man den BBC English Akzent ist man in der Lage, alle weltweit gesprochenen Englischakzente - auch das US Amerikanische - zu verstehen. Wir sind der Meinung, dass es am besten ist zu Beginn das neutrale und natürliche Britische Englisch zu lernen, denn das ist das "ursprüngliche" Englisch. Damit kann man sich überall auf der Welt verständigen und wird auch überall verstanden. Das amerikanische oder australische Englisch sind Akzentvariationen. Es sind aber nicht die ursprünglichen Formen.

Du musst dir auch keine Sorgen machen, falls der spätere Lehrer deines Kindes mit einem amerikanischen oder deutschen Akzent Englisch spricht. Deinem Kind wird es sehr einfach fallen, jegliche Englischvariationen zu verstehen. Unterschiedliche Akzente eignet man sich im Laufe des Lebens an. Beginnen sollte man aber immer mit einem neutralen Englischakzent, da es das Lernen erleichtert.

6.) Sollten wir die Worte auch in der kindlichen Muttersprache benennen und erst dann im Englischen? Würde das helfen?

Diese Frage haben wir auch unseren akademischen Beratern gestellt. Das sind alles Professoren, die sich über viele Jahre intensiv mit dem kindlichen Spracherwerb beschäftigt haben. Die Antwort lautet ganz klar "nein"! Unterschätze nicht die Leistung des kindlichen Gehirns: Wenn das gesagte Wort visuell dargestellt wird und so deinem Kind klar ist was gemeint und gezeigt wird, muss dein Kind das Wort nicht in seiner Muttersprache hören. Mit der Art wie wir unsere Lingumi Spiele designen und entwickeln, unterstützen und fordern wir diesen Lernprozess. Das gelernte Wort muss also nicht zuvor in der Muttersprache benannt werden. Nur wenn dein Kind das gelernte Wort direkt auf Englisch hört, kann es das Wort am besten und effektivsten erlernen.

7.) Darf ich mich mit meinem Kind während des Spielens in seiner Muttersprache unterhalten? Oder verwirrt das mein Kind?

Ja! Mach dir keine Sorgen darüber, dass dein Kind durcheinander kommen könnte. Das Gehirn deines Kindes ist in der Lage zu unterscheiden, dass die gehörten Worte aus der Lingumi App anders sind als die von dir gesprochenen Worte. Du kannst auch die Muttersprache deines Kindes mit dem Englischen vermischen und zum Beispiel Sätze wie "Das ist ein Dog" benutzen. Dein Kind ist in der Lage zu verstehen, dass das eine Wort von einer anderen Sprache stammt.

8.) Die App startet mit einzelnen Worten. Wird es später noch komplexer?

Ja. Der Lehrplan startet bewusst zunächst mit einzelnen Worten. Es sind meistens Substantive aus den Kategorien Lebensmittel oder Tiere. In späteren Unterrichtseinheiten werden die Substantive zusammen mit Adjektiven, Verben oder Sätzen verwendet. So lernt dein Kind beispielsweise zuerst das Wort "tiger" und später folgen Lerninhalte wie "the Tiger is blue." oder "the blue tiger is jumping". Die Reihenfolge der Lerninhalte wurde von uns gewissenhaft zusammengestellt und passt sich auch dem Lernrhythmus deines Kindes an. So sind die Inhalte immer genau auf dein Kind zugeschnitten und werden in der richtigen Reihenfolge und im richtigen Tempo unterrichtet.

9.) Welches Alter eignet sich am besten für den Start?

Wir ermutigen Familien, mit ihren Kindern im Alter von zwei bis sechs Jahren mit Lingumi zu beginnen. Ob man mit zwei Jahren beginnt oder aber erst mit fünf Jahren, macht dabei keinen Unterschied. Beides ist vollkommen ok. Das kindliche Gehirn ist in diesem Alter in einer Lernphase, in der es Neues unwahrscheinlich schnell aufnimmt und abspeichert. Die Unterrichtseinheiten passen sich im Laufe des Spielens an dein Kind an. So stellen wir sicher, dass dein Kind immer genau auf sich abgestimmte Inhalte lernt.

10.) Mein Kind mochte die erste Lerneinheit leider nicht. Was kann ich tun?

Spielt einfach die nächsten Einheiten. Lass uns wissen, falls ihr eure kostenlose Testphase verlängern möchtet oder falls wir euch irgendwie mit Rat und Tat zur Seite stehen können. Wir wissen von vielen Familien, dass die "magische Grenze" bei fünf Spielen liegt. Bei manchen Kindern dauert es ein wenig länger, bis sie richtig ins Spiel finden und sich mit allem vertraut gemacht haben. Sobald dein Kind einen Spielrhythmus gefunden hat, wird es mit Lingumi viel Spaß haben und tolle Lernerfolge erzielen. Also bitte nicht aufgeben, sondern immer weiterspielen!

11.) Warum können wir pro Tag nicht mehr Spiele spielen?

Ganz bewusst haben wir die täglichen Spieleinheiten begrenzt, da wir der Meinung sind, dass Kinder täglich nur eine gewisse Zeit vor digitalen Medien verbringen sollten. Jeden Tag wird deshalb nur ein neues Spiel freigeschalten, aber ihr könnt bereits gespielte Einheiten natürlich so oft ihr wollt wiederholen.

12.) Wird der Spracherwerb der kindlichen Muttersprache durch das Erlernen einer Zweitsprache nicht negativ beeinflusst?

Die Theorie mit dem Namen "Sprachverwirrung" wurde erst vor kurzem von zahlreichen Linguisten widerlegt. Kinder sind in diesem jungen Alter unwahrscheinlich begabt, neue Sprachen zu erlernen. Sie sind in der Lage, mehrere Sprachen auf einmal zu erlernen und es würde sie auch nicht verwirren, wenn mehrere Sprachen von ein und derselben Person benutzt werden würde. Du musst dir also keine Sorgen machen. Das Erlernen einer Zweitsprache macht dein Kind neugierig auf Sprachen im Allgemeinen. Außerdem wird das kindliche Gehirn gefordert und die Fähigkeiten in der Muttersprache werden unterstützt.

Willst du mit deinem Kind spielerisch Englisch lernen?

Klicke hier, um Lingumi zu testen